Eine neue Heimat?

Ungefähr seit Weihnachten war ich nicht mehr in unserer alten Gemeinde. Zum einen ist unsere Jüngste das einzige Kind in der Altersgruppe, was für mich bedeutert, daß es keine Betreuung für sie gibt. Andererseits wurde sie im Gottesdienst aber auch nicht geduldet. Da ich oft alleine mit den Kids war (mein Mann arbeitet oft sonntags), hieß das für mich, keine Predigt mitzubekommen. Außerdem fanden unsere beiden großen keinen Anschluß und mein Mann keine Antworten auf seine Fragen. Es gab auch noch Hauskreise, die alle 2 Wochen stattfanden, aber wenn der Ehemann selten da ist (erwähnte ich schon, daß er in Schichten arbeitet?), hab ich wenig Gelegenheit, da hin zu gehen.

 

Also hab ich mich auf die Suche nach einer neuen Gemeinde gemacht.  Ich hoffte, in der Evangelischen Kirche eine neue geistliche Heimat zu finden. Schließlich bin ich in der Landeskirche aufgewachsen. Aber leider suchte niemand das Gespräch mit mir. Ich dachte, neue Leute fallen auf und hätte wenigstens beim "Auf Wiedersehen" am Ausgang einen Willkommensgruß erwartet. Aber da kam nix. Und auch für unsere Kinder fand ich keine adäquate Veranstaltung.

 

Aber ich hab ja noch Brieffreundinnen. Mit einigen habe ich mich über dieses Thema ausgestauscht. Ich brachte auch mein Bedauern darüber zum Ausdruck, daß aus unserer alten Gemeinde noch keiner nach uns gefragt hat. Eine Brieffreundin schrieb mir daraufhin,. daß es seit ein paar Jahren hier bei uns in der Stadt eine FeG (= Freie evaangelische Gemeinde) gibt. An Ostern hab ich mich aufgemacht und da mal reingeschaut. Ich wurde freundlich begrüßt. Meine Fragen nach Angeboten für meine Kinder wurden ausführlich beantwortet. Ich wurde zum Hauskreis eingeladen.

Gestern war die Älteste zum ersten Mal mit. Es hat ihr gut gefallen. Schauen wir mal, wie es sich weiter entwickelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles

Zuletzt überarbeitet:

01.01.2017 Startseite

26.05.2016 Startseite, Tagebuch

01.01.2015 Startseite